Der Fels (Zeitschrift)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Fels – Katholisches Wort in der Zeit
Beschreibung Katholisches Magazin
Sprache deutsch
Verlag Eigenverlag Der Fels e.V. (Bayern/Deutschland)
Erstausgabe 1970
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage unbekannt, kostenlose Abgabe der Exemplare
Chefredakteur Hubert Gindert
Weblink www.der-fels.de

Der Fels – Katholisches Wort in die Zeit ist eine katholische Monatszeitschrift mit lehramts- und papsttreuer Ausrichtung. Die Zeitschrift gilt als tendenziell konservativ. Sie wurde 1970 von Pater Gerhard Hermes SAC gegründet und "in Verbindung mit der Bewegung für Papst und Kirche" von Fritz von Haniel sowie Pfr. A. Kranz herausgegeben. [1] Wichtige Autoren in den Jahren nach der Gründung waren Georg May, Hans Milch und Walter Hoeres. Heute wird Der Fels vom gemeinnützigen Verein Der Fels e.V. in Kaufering herausgegeben. Sie wird aus Spendenmitteln finanziert und kostenlos abgegeben. Ihr Name bezieht sich auf Matthäus 16,18 EU.

Verbindungen

Der Fels steht dem Forum Deutscher Katholiken nahe, das sich nach Eigenangaben an engagierte katholische Laien wendet, die sich zum „unverfälschten und unverkürzten“ Glauben bekennen, wie er etwa im Katechismus der Katholischen Kirche zusammengefasst ist. Der Gründer und Vorsitzende des Forums Hubert Gindert ist seit 1996 Chefredakteur des Fels.

Bekannte Autoren

In der Zeitschrift finden sich häufig Beiträge aus der Feder namhafter kirchlicher Würdenträger. Es wurden unter anderem Beiträge des ehemaligen Augsburger Bischofs Walter Mixa, des Kurienkardinals Paul Josef Cordes, des Passauer Bischofs Wilhelm Schraml sowie von Joachim Kardinal Meisner und Prälat Anton Ziegenaus veröffentlicht. Auch zahlreiche Christen aus dem gesellschaftlichen Leben und der Wissenschaft tragen zur Prägung der Zeitschrift bei, etwa der katholische Journalist Jürgen Liminski und die Psychologin und Psychotherapeutin Christa Meves.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Vgl. http://www.kath-info.de/wunder.html