Repositorium

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Repositorium (lateinisch repositorium ‚Lager‘) ist ein verwalteter Ort zur Aufbewahrung geordneter Dokumente, die öffentlich oder einem beschränkten Nutzerkreis zugänglich sind. In einem Archiv (lat. archivum ‚Aktenschrank‘) werden dagegen ausschließlich historische Dokumente verwaltet.

Veraltet bezeichnet Repositorium auch einen Schrank zur Aufbewahrung der Amtsbücher und Ordner.

Heute ist die häufigste Verwendung des Begriffs in der englischsprachigen Übersetzung Repository zu finden. Diese steht umgangssprachlich für die Speicherung von Daten und Dokumenten in der EDV und im Internet.

Online-Repositorien

Online-Repositorien werden genutzt, um unterschiedliche Publikationen ohne Zugangsbeschränkung (open-access) einer Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Häufig handelt es sich dabei um graue Literatur, also Forschungsberichte, Tagungsberichte, Abschlussarbeiten usw. Diese erhalten durch die Speicherung im Repositorium eine persistente Internetadresse (z. B. D.O.I.), was die Zitierfähigkeit erhöht. Zudem erlauben zahlreiche Repositorien die Identifikation der gespeicherten Dokumente über Suchdienste von Bibliotheken bzw. Online-Suchdienste (z. B. Google Scholar) und sie erlauben den Download bibliographischer Daten zum Import in Literaturverwaltungsprogramme. Einige Repositorien werden institutionell betrieben (z. B. durch eine Universitätsbibliothek) andere sind institutionsübergreifend und bündeln Publikationen disziplinär.[1]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Informationsplattform Open Access: Repositorien. Abgerufen am 24. Oktober 2018.